2016

thomas sautner

THOMAS SAUTNER

1970 in Gmünd geboren, studierte Politikwissenschaft und Zeitgeschichte. Er arbeitete viele Jahre als Journalist. Heute lebt er als Schriftsteller und Essayist in seiner Heimat, dem nördlichen Waldviertel, sowie in Wien. Neben zahlreichen Erzählungen und dem literarischen Heimat- und Reisebegleiter „Waldviertel steinweich“ erschienen von ihm die Romane „Fuchserde“, „Milchblume“, „Fremdes Land“, „Der Glücksmacher“ sowie „Die Älteste“.

MILENA MICHIKO FLASAR

Milena Michiko Flašar, geboren 1980 in St.Pölten, hat in Wien und Berlin Germanistik und Romanistik studiert. Sie ist die Tochter einer japanischen Mutter und eines österreichischen Vaters mit tschechischen Wurzeln, und lebt als Autorin in Wien. Ihr Buch „Ich nannte ihn Krawatte“ (erschienen im Wagenbach Verlag) war u.a. für den Deutschen Buchpreis 2012 nominiert und ist in zahlreiche Sprachen übersetzt worden. Sie bekam dafür den Alpha Literaturpreis 2012 und den euregio Literaturpreis 2015.

peter_reutterer1

PETER REUTTERER

stammt aus dem Waldviertel, lebt in Bergheim bei Salzburg als Autor und Kulturvermittler. Er besuchte ein neusprachliches Gymnasium, anschließend betrieb er die Studiengänge der Germanistik, Psychologie/Pädagogik und Latein. Zahlreiche Veröffentlichungen brachte er seit 1997 („Forsthaus“ – Kurzprosa) hervor, zuletzt erschienen „Unter dem Himmel und in Berlin“ sowie „Am Thayastrom“.

attila boa1

ATTILA BOA

Attila Boa ist freischaffender Kameramann, Filmemacher und Autor. Neben einigen Jahren Studium der Philosophie und Theaterwissenschaft in Bern arbeitete er im Film auf Seiten der Produktion und auf dem Set in verschiedenen Positionen von Regisseur bis Beleuchter. Er war zudem als Dokumentar- und Spielfilmkameramann für Regisseure wie Michael Glawogger, Markus Imhoof und Hannes Schmid tätig. Zu seiner Filmographie zählen Werke wie „More than honey“ oder „Das Vaterspiel“. Zur Verteidigung der Traurigkeit“ ist seine erste veröffentlichte Prosaarbeit. Er lebt in Wien und im Waldviertel.

Satuo

SATUO

Das Instrumentarium umfasst Singende Säge, Melodika, Banjo, Schlagzeug, Kontrabass und diverse Percussioninstrumente.
So gelingt es mehr und mehr, den eigenen Stil zu pflegen, der sich auch in neuen Songs manifestiert. Dabei verbindet sich die Schönheit und Melancholie der finnischen Musik mit der Vielseitigkeit der Protagonisten. Aufgelockert wird das Programm durch die kompromisslose Konfrontation unterschiedlichster Genres – da werden melancholische Folksongs mit treibenden Balkan-Rhythmen gewürzt und finnische Kinderlieder mit spanischem Pathos geschmückt.

vali2

VALENTIN LICHTENBERGER

Valentin Lichtenberger ist 1995 im Mühlviertel geboren, studiert gegenwärtig die Germanistik und Kunst für das Lehramt in Wien. Sein zurückhaltendes Erscheinungsbild mit der Gitarre am Schoß und einer heiseren Stimme im Hals ist eher dem altbackenen Chanson entlehnt. Es ist ihm kein sonderliches Anliegen neue Genres zu entwickeln. Seine Lieder fungieren als gesungene Geschichten, die emotionale Bilder erzeugen, quasi Zeitgeist aus der Tube. Nicht mehr, aber keinesfalls weniger.

woilach

WOILACH

Mit seinem Projekt Woilach bringt der umtriebige Gitarrist murkasz aus Krems/Lerchenfeld seine neu gefundene Lebensweise auf Pferderücken und begleitet von Hunden mit seinem künstlerischen Schaffen unter einen Hut. Nachdem er bereits Boris Bukowski, Mike Supancic oder Minze als Gitarrist seinen Stempel aufgedrückt hat, ist er als Woilach endlich dort angekommen, wo er eigentlich zuhause ist: Gewappnet mit Gitarre und Mikrofon versprüht er seinen typischen, rauen Mundart-Charme über das weite Land.

Begleitet wird murkasz alias Markus Fichtinger von seinen musikalischen Kumpanen Johannes „John Lee Harper“ Sawerthal (Gitarre, Mundharmonika, Gesang), Benjamin Zissler (Bass) und Rene Bauer (Schlagzeug, Gesang).